Leckerer Aufschnitt

Um leckeren Aufschnitt zu essen braucht es nicht viel.

Machen wir uns bewusst dass in der gekauften Wurst in der Regel neben dem Schweinefleischanteil (den wir ja nicht mehr zu uns nehmen wollen) auch jede Menge Nitritpökelsalz und viele andere Inhaltsstoffe enthalten ist.

Das ist insbesondere für Kinder und Allergiker ein Problem, denn die Zusatzstoffe können bei übermässiger Zufuhr zu Gesundheitsproblemen führen wie der Deutschlandfunk beschreibt.

Mein Aufschnitt sieht nun folgendermaßen aus:

Vom gebratener Hühnchenbrust oder Putenbrust feine Scheiben schneiden. Wenn es zu viel ist dann wandert der Rest in den Gefrierschrank.

Wenn wir unseren Truthahn geräuchert haben schmeckt auch hier die Brust super lecker. Da bedarf es keiner weiteren Zutaten.

Ansonsten mal ein Stück Roastbeef selbst herstellen: Mein Mann gibt dazu ein Stück Rindfleisch (muss nicht das teuerste sein) in den Räucherofen und nachdem es dann eine Innentemperatur von ca. 75 bis 80 Grad erreicht hat nimmt er das Roastbeef heraus und lässt es in Alufolie gewickelt für weitere 20 Minuten stehen.

In feine Scheiben geschnitten und eingefroren kann ich mir so für lange Zeit einen Vorrat an leckerem und gesunden Aufschnitt gönnen.

Für Fragen und Anregungen nutzt gerne die Kommentarfunktion oder das Kontaktformular.

Alles Liebe und viel Erfolg bei einer gesunden Lebensweise wünscht

Kerstin